Schulen

1985 haben wir die erste Schule mit EDV ausgerüstet, sie gehört heute immer noch
zu unseren treuen Stammkunden…..
Wenn man so schreiben kann, dann blickt man doch schon auf eine ganze Reihe von Jahren und somit auch Erfahrungen zurück.
Anfänglich waren es ja nur ein paar Rechner, die erst mal vernetzt wurden (damals noch Novell 3.11, etc.), Anwendungen außer Works und Word, später dann noch ein wenig Excel, waren fast nicht verfügbar und auch noch nicht so bekannt.
Der Markt hat sich in den letzten Jahrzehnten radikal verändert und tut dies heute immer noch mit rasanter Geschwindigkeit.
Inzwischen ist die Vielfalt der Programme für Schulen fast schon unüberschaubar und es bedarf auch hier intensiver Beratung. Jede EDV-Ausstattung hat inzwischen Internetzugang, alle Rechner sollen möglichst vor Manipulationen geschützt werden, Internetseiten, die für Schüler (und auch für Erwachsene) ungeeignet sind, sollen gar nicht erst geladen werden. Natürlich wäre eine pädagogische Softwarelösung, die dem Lehrer administrative Arbeiten erleichtert, an jeder Schule wünschenswert.

Ach ja – wenn ein neuer EDV-Raum geplant wird, oder eine Änderung/Neuausstattung ansteht – dann wäre es schön, wenn man auch mal ein paar Ideen bekommt, oder die Planung geprüft wird, ob denn alles vorhanden ist und dann später auch in der gewünschten Art und Weise funktioniert.Warum ich das alles schreibe? Weil ich Sie genau in diesen Punkten unterstützen kann!
* Übrigens habe ich selbst drei Kinder, die alle mal in die Schule gingen –
ich kann also auch ein wenig  aus Sicht der Eltern mitreden.
Und ich halte bereits seit vielen Jahren Fortbildung in den EDV-Räumen, (die meisten davon sind von uns eingerichtet).
Für Lehrerfortbildungen, VHS-Kurse (Word, Excel, Powerpoint, Windows, Internet, Heimnetze, etc.) und Firmenschulungen.
Also weis ich, wovon ich rede, wenn ich ein gut administrierbares Netz will.
Planung Unser Konzept
Verkabelung, Vernetzung Pädagogisches Netzwerk
EDV-Möbel Internetzugang
EDV-Ausstattung Software
Alles aus einer Hand! Systemschutzeinrichtun

Mit der richtigen Planung
 steht und fällt jede EDV. Ob in einer Schule, einer Behörde oder einer Firma. Allerdings sollte man hier berücksichtigen, dass ein jeder dieser drei Bereiche völlig unterschiedliche Bedürfnisse hat. Häufig wird dies bei der Wahl des Anbieters übersehen, leider auch häufig vom Projektleiter, sofern er vielleicht noch nie eine Schule eingerichtet hat. Dies beginnt genau gesagt eigentlich schon beim Architekten, der im schlechtesten Fall den EDV-Raum auf der Gebäudesüdseite plant, oder vielleicht eine Ausschreibung liefert, die zwar für eine Firma sicher gut ist, aber für eine Schule nicht genügt. Nur ein kleines Beispiel: bereits mehrfach musste ich Planer darauf hinweisen, dass es nicht genügt einen Beamer im Klassenzimmer an der Decke vorzusehen, sondern dieser auch Strom und die entsprechenden Videoversorgungsleitungen benötigt. Ganz zu schweigen davon, dass man den Anschluss auch abschalten kann (6 Wochen Standby in den Ferien?! – wie sieht das bei Ihnen aus?) Wir sind keine Architekten und Projektanten, wir wollen hier auch nicht die Klügsten sein, aber wenn Sie uns bereits bei der Planung mit einbeziehen, können wir Ihnen helfen die beste Lösung zu finden.

Auch das Netzwerk muss geplant sein. Die Anzahl der Kabel ist fast immer zu wenig – zumindest auf längere Sicht. Der Standort des Servers, der Internetanbindung, des Routers, Patchfelder und Switch – alles muss passen. Wo steht der Netzwerkdrucker für die Schüler? Die Wege sollen kurz sein, das Netz schnell. Der Brandschutz muss beachtet werden, es soll möglichst wenig Dreck beim Umbau entstehen, alles am besten in den Ferien. Wir können Ihr Netz planen, Kabel legen, Dosen montieren, die Anschlüsse durchmessen und wissen auch sonst noch einiges dazu zu sagen.
Ihre bestehenden EDV-Möbel müssen übernommen werden, die Verkabelung und der Strom sollten darin möglichst verschwinden, eventuell wollen Sie erweitern, oder aber sie wollen den Raum einfach auch mal neu einrichten und dabei das optimale Ergebnis erreichen. Wir arbeiten gerne mit Ihrem Schulmöbelhersteller zusammen, wir lösen Ihre Probleme bei der Verkabelung und wir können Sie vielleicht bei der Tischstellung auf ganz neue Ideen bringen.
Bei der EDV-Ausstattung greifen wir immer in die vollen. Wir nehmen nie eine Lösung von der Stange, sondern konfigurieren jeden PC selbst. Für Sie hat das den Vorteil, dass wir bei Störungen stets sofort vor Ort helfen können und nicht an den Hersteller und dessen Gewährleistung gebunden sind. Die Komponenten werden den Anforderungen angepasst. Spezielle Gehäuse, Schalter an bestimmten Stellen, Monitore, Tastaturen, etc. wir sprechen alles mit Ihnen durch. WOL-Netzwerkkarten, Images auf dem Server, und und und. Wie schützen wir die PC’s vor Manipulationen und Zerstörung?
Software ist ein Thema für sich. Zunächst geht es um die Wahl des richtigen Betriebssystems, Kenntnisse über Schulversionen und Sonderpreise sind gefragt. Was will die Schulleitung und der Systembetreuer alles zum Einsatz bringen. Verträgt sich das alles? Wo gab’s denn schon mal früher Probleme? Ist das wirklich die beste Lösung, oder wissen wir noch was Besseres?
Internetzugang brauchen heute wirklich alle. Auch flächendeckendes WLAN ist für uns kein Geheimnis. Aber wie hindere ich die Schüler daran jede noch so unmögliche Seite zu öffnen, was kann ich machen, damit die Aufsichtspflicht gegeben ist? Kann ich Zugriffe auch protokollieren? Wie geht das mit dem Internet-Kaffee? Wie kann ich hier die Zugriffe kontrollieren?
Pädagogische Netzwerke – für die Lehrer mit das Wichtigste. Die Schüler sollen an die Anweisungen des Lehrers halten. Bei Bedarf soll der Bildschirm gesperrt werden, Bildschirminhalte sollen auf alle PC’s übertragen werden, Internetzugriffe sollen nur bei ausgewählten Schülern erlaubt sein. Der Drucker soll nur dann ansprechbar sein, wenn es der Lehrer erlaubt. Proben sollen sicher eingesammelt werden können. Prüfungsvorlagen sollen für die Schüler schnell und einfach zur Verfügung gestellt werden können.
Unser Konzept dafür ist durchdacht und bewährt. Alles passt zusammen und ergänzt sich gegenseitig.
Wir haben uns für Firmen entschieden, die wir bereits seit Jahrzenten kennen und von denen wir wissen, dass sich der Telefondienst nicht nur für Verkäufe zuständig fühlt. Den Service, den Sie von uns gewöhnt sind, bzw. erhalten, erwarten wir auch von unseren Partnern. Schneller Gerätetausch, erste Hilfe bei Störungen sind für uns und unsere Partner keine Frage. Der Service macht’s.
Wir schützen unsere Rechner mit „DKS-Drive“ von Dr. Kaiser Systemhaus in Berlin. Für uns ist das bisher die sicherste Lösung, da es sich hier um einen Schutz handelt, der sicher wirkt und jede Änderung auf der Festplatte verhindert. Sie können mit Ihren Schülern jede Systemeinstellung verändern, nach einem Neustart ist alles wieder beim Alten! Natürlich können die Wächter noch mehr – weitere Informationen: www.dr-kaiser.deIst die Software erst mal vernünftig geschützt, wenden wir uns dem Internetzugang zu. Natürlich gibt es eine Reihe von Billigangeboten, aber wir haben bisher nur eine Lösung gefunden, die uns sowohl in Geschwindigkeit als auch im erfolgreichen Verhindern unerlaubter Zugriffe überzeugt hat. Kein Rechner kann auf das Internet zugreifen ohne entsprechende Filterung, bzw. ohne Erlaubnis für bestimmte Seiten von der Lehrkraft. Es gibt verschiedene Benutzerberechtigungen für Zugriffe ins Internet.

Also sicher sind wir jetzt, was fehlt ist noch eine gute pädagogische Software. Auch hier haben wir nach langem Suchen kompetente Partner gefunden.
Sie sehen schon, wenn Sie sich mit uns einlassen, kann das eventuell einen Haufen an Fragen für Sie bedeuten. Allerdings erhalten Sie auch wirklich bewährte und geprüfte Lösungen aus einer Hand. Denn von der Planung bis zur endgültigen Inbetriebnahme kommt alles aus einer Hand. Wir und unsere Partner stehen für Qualität und Service. Also – worauf warten Sie noch. Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin vor Ort. Bevor Ihr Netzwerkdrucker keinen LAN-Anschluss hat…    🙂